Home ] Begrüßung ] Anfang ] Wir ] Pressetext ] Radio Buntfunk ] SWR-Bericht ] Recherche ] Konzept ] Bunt ] Lied ] [ Latimeria ] Treffen ] Gedichtboxen ] Uhr ] Postpracht ] Stausee-GT ] LARP ] Internet ] Impressum ]

 

Der Vergleich der Pseudozeitung "Perplex" mit "Latimeria" liegt amüsant nahe:

Latimeria, ein lebendes Fossil aus der Gattung der Quastenflosser, hat nicht irgendeine Zeit stillschweigend überdauert. Dieser "Fisch mit Flossen wie Beine" hat sich vielmehr 70 Millionen Jahre lang ohne einen Mucks heraus aus der Tiefsee fortgepflanzt. Zum Vergleich: Die Saurier starben vor 65 Millionen Jahren aus. 

Es gibt schon noch ein paar lebende Fossilien neben Latimeria. Wikipedia zählt 18 Einzeltierarten oder Tiergruppen auf, darunter Umstrittenes wie die Lungenfische. Doch die Quastenflosser galten eben als endlos lang schon komplett ausgestorben, und man hatte sie nirgends in der Welt der Forschung gesichtet. Über die anderen lebenden Fossilien stolperte man hingegen schon noch irgendwo auf der Welt.

... den Text links übersetzen wir jetzt mal für Perplex: 

Perplex, ein lebendes Fossil der Gattung "Pseudozeitung", hat nicht irgendeine Zeit stillschweigend überdauert. Es hat sich vielmehr ohne einen Mucks heraus aus dem Kreis seiner Schreiber über 15 Jahre hinweg fortgepflanzt, nachdem die anderen Pseudozeitungen auf Papier sich schon so gut wie verabschiedet hatten. Die ganze literarische Gruppe der Pseudozeitungen und mit ihnen Perplex hatte nur während etwa 15 Jahren deutlich existiert, von frühestens 1985 bis spätestens 2000.

Insgesamt gab es schätzungsweise 20 Pseudozeitungen im deutschsprachigen Raum, die sich länger als 10 Exemplare hielten, darunter Umstrittenes wie das online fortgesetzte "Pseudodrom". Die echt auf Papier verteilten Pseudozeitungen galten hingegen mit Beginn der Internet-Chats ab 1998 schon bald als komplett ausgestorben. Man hatte sie nirgends mehr in der Welt der literarischen Forschung gesichtet. Über vergleichbare Fossilien wie z.B. Gedicht-Zeitungen und Musik-Fanzines stolpert man ja schon noch irgendwo im deutschsprachigen Raum.